Seite auswählen

PRÜFMITTEL FÜR STUDIENFINDS ERHÖHEN DIE LEBENSDAUER
FÜR KINDER MIT PROGERIEN
Erste Studie von Progeria Children Drug Treatments zeigt
Hemmung der Protein-Farnesylierung verlängert die Lebensdauer

Boston, MA (Mai 6, 2014) - Eine neue Studie belegt, dass ein Medikament, das ursprünglich zur Behandlung von Krebs entwickelt wurde, das Leben von Kindern mit Progeria, einer seltenen, tödlich verlaufenden, schnell alternden Krankheit, um mindestens eineinhalb Jahre verlängern kann Die Progeria Research Foundation (PRF). Die Studie, veröffentlicht diesen Monat in Verkehr (Epub vor Druck) zeigten eine Verlängerung der mittleren Überlebenszeit von 1.6-Jahren in den sechs Jahren nach Beginn der Behandlung mit einem Farnesyltransferase-Inhibitor (FTI). Zwei zusätzliche Medikamente, die später in den Studien hinzugefügt wurden, Pravastatin und Zoledronat, könnten ebenfalls zu diesem Ergebnis beitragen. Dies ist der erste Hinweis darauf, dass Behandlungen das Überleben dieser tödlichen Krankheit beeinflussen.

Der Artikel "Einfluss von Farnesylierungshemmern auf das Überleben beim Hutchinson-Gilford-Progeria-Syndrom" ist zu finden hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

Juni 2007: Die klinische Progeria-Studie mit 1 aller Zeiten beginnt. Megan ist das erste Kind mit Progeria, das FTI-Lonafarnib einnimmt.

Progerie, auch bekannt als Hutchinson-Gilford-Progeria-Syndrom (HGPS), ist eine seltene tödliche genetische Erkrankung, die durch das Auftreten eines beschleunigten Alterns bei Kindern gekennzeichnet ist. Alle Kinder mit Progerie sterben an derselben Herzkrankheit, von der Millionen normal alternder Erwachsener betroffen sind (Arteriosklerose). Statt im Alter von 60 oder 70 können diese Kinder bereits im Alter von 5 an Herzinfarkten und Schlaganfällen leiden.

Die Studie, eine Zusammenarbeit zwischen der Progeria Research Foundation, der Brown University, dem Hasbro Children's Hospital, der Boston University und dem Boston Children's Hospital, begann mit der Neudefinition der natürlichen Lebensgeschichte von Kindern mit Progeria, indem 204 Kinder, die meisten davon auf der Welt, erfasst wurden Bevölkerung mit Progeria, hauptsächlich über das PRF-Patientenregister. Sobald dies erreicht war, zeigte der Vergleich mit der Lebensdauer von Kindern, die in klinischen Studien am Boston Children's Hospital behandelt wurden, eine Verlängerung der Lebensdauer für die behandelten Kinder.

„Dies ist die erste Studie, in der untersucht wurde, ob Behandlungen das Überleben von Patienten beeinflussen. Dank eines soliden PRF-Registers und der klinischen Studien konnten wir den Schluss ziehen, dass eine Verlängerung der Lebensdauer für Kinder mit Progerie möglich ist. Darüber hinaus liefert die Studie Parameter für zukünftige Bewertungen von Überlebensänderungen mit anderen potenziellen Behandlungen für Progeria, da wir weiterhin daran arbeiten, Medikamente zu entdecken, die das Leben noch weiter verlängern “, sagte Dr. Leslie Gordon, leitender Autor und korrespondierender Autor von die Studie und Medical Director für PRF. Darüber hinaus ist Dr. Gordon Mitarbeiter am Boston Children's Hospital und der Harvard Medical School sowie außerordentlicher Professor am Hasbro Children's Hospital und der Alpert Medical School der Brown University.

Erste klinische PRF-Studie mit FTI
PRF gesponsert ein erste Progeria-Behandlungsstudie 2007 mit 28 Kindern aus 13 Ländern. Die Behandlung bestand aus dem FTI Lonafarnib, das von Merck & Co. unter der Aufsicht des leitenden Prüfers Mark Kieran, MD, Ph.D., Direktor für pädiatrische medizinische Neuroonkologie am Dana-Farber / Kinderkrankenhaus-Krebszentrum, geliefert wurde. Kinder in der Studie zeigten eine Verbesserung der Fähigkeit zur Gewichtszunahme, eine erhöhte Flexibilität der Blutgefäße oder eine verbesserte Knochenstruktur, wobei alle Bedingungen von Progeria betroffen waren.

Im Jahr 2009 haben PRF und das National Heart, Lung and Blood Institute eine weitere Studie kofinanziert, in der zwei Medikamente, Pravastatin und Zoledronat, zur FTI-Behandlung hinzugefügt wurden. Die Studie ist noch im Gange. Die Ergebnisse werden derzeit analysiert. Die 45 Kinder aus 24 verschiedenen Ländern in der "Triple-Droge" -Studie eingeschlossene Kinder, die an der Nur-FTI-Studie teilnahmen. Die Kinder reisen regelmäßig nach Boston, um sich im Boston Children's Hospital einer umfassenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Während Kinder in der Studie mit den drei Medikamenten behandelt wurden, war FTI Lonafarnib das Medikament, dem alle Probanden ausgesetzt waren, und es zeigte einen kardiovaskulären Nutzen bei Progerie. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Lonafarnib wahrscheinlich den größten Einfluss auf die geschätzte Lebensdauer hat.

Kinder mit Progerie haben eine genetische Mutation, die zur Produktion des Proteins Progerin führt, das für Progerie verantwortlich ist. Progerin blockiert die normale Zellfunktion und ein Teil seiner toxischen Wirkung auf den Körper wird durch ein Molekül namens „Farnesylgruppe“ verursacht, das sich an das Progerin-Protein anlagert. FTIs blockieren die Bindung der Farnesylgruppe an Progerin. Die Medikamente FTI Lonafarnib, Pravastatin, das normalerweise zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt wird, und Zoledronsäure, das zur Verbesserung der Knochenstärke eingesetzt wird, gelten alle als Farnesylierungshemmer und wirken auf unterschiedliche Weise.

Bewertung des Überlebens
Um zu bewerten, wie die Behandlung das Überleben der Kinder mit Progerie in der Studie beeinflusste, analysierten die Forscher zunächst eine unbehandelte Progerie-Population zum Vergleich. Unter Verwendung von Aufzeichnungen des Internationalen Registers der Progeria Research Foundation, veröffentlichten wissenschaftlichen Nachrichtenartikeln und öffentlich zugänglichen Datenbanken wurde jedes Kind in der Behandlungsstudie mit einem unbehandelten Kind des gleichen Geschlechts aus demselben Kontinent abgeglichen, das zu Beginn der Behandlung am Leben war Behandlung, Therapie, Kur.

Die Studienergebnisse zeigten, dass Kinder mit Progeria, die mit Lonafarnib behandelt wurden, im Vergleich zur unbehandelten Kohorte ein um 80 Prozent geringeres Todesrisiko hatten. In der behandelten Gruppe starben 5 von 43 Kindern, verglichen mit 21 von 43 in einer unbehandelten Vergleichsgruppe, beide mit einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 5.3 Jahren. Zu den Kindern in der Behandlungsgruppe gehörten Kinder unterschiedlichen Alters mit unterschiedlicher Behandlungsdauer und unterschiedlichen Krankheitsstadien zu Beginn der Behandlung. Eine wiederholte Bewertung der Lebensdauer nach einer längeren Behandlung der Kinder ist erforderlich, um zu bewerten, ob die Lebensdauer durch eine Langzeitbehandlung weiter verlängert wird.

„Diese Ergebnisse geben den Kindern und Familien, die mit dieser unheilbaren und tödlichen Krankheit konfrontiert sind, Hoffnung. Mit der Unterstützung der Progeria Research Foundation haben diese Forscher einen weiteren Schritt unternommen, um eine Behandlung und Heilung für diese Krankheit zu finden “, sagte Elizabeth G. Nabel, Präsidentin des Brigham and Women's Hospital und ehemalige Direktorin des National Institut für Herz, Lunge und Blut. "Da weitere Forschungen die Auswirkungen von Progerin-reduzierenden Therapien bewerten, haben wir das Potenzial, nicht nur wirksame Behandlungen für Progerie zu entdecken, sondern auch einige der grundlegenden biologischen Fragen zum Alterungsprozess zu beleuchten, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall."

Progerie im Zusammenhang mit normalem Alterungsprozess
In einem redaktionellen Begleitartikel zum Verkehr Papier, Drs. Junko Oshima, Fuki M. Hisama und George M. Martin stellen fest, dass die Beobachtungen in der Studie eine wichtige Frage aufwerfen, inwieweit Progerin - ein an Progeria beteiligtes Protein - mit Alterung und altersbedingten Störungen wie Atherogenese assoziiert ist. Die Autoren des Leitartikels „Ein ermutigender Fortschrittsbericht über die Behandlung von Progerie und ihre Auswirkungen auf die Atherogenese“ lobten PRF für die führenden Forschungsanstrengungen in diesem Bereich.

Frühere Untersuchungen zeigen, dass Progerin auch in der Allgemeinbevölkerung produziert wird und mit zunehmendem Alter die Blutgefäße ansteigen. In einer Reihe von Studien wurde Progerin erfolgreich mit normalem Altern in Verbindung gebracht, einschließlich eines Kausalzusammenhangs zwischen Progerin und genetischer Instabilität, insbesondere der Telomerdysfunktion im Alterungsprozess. Die Forscher planen, die Wirkung von FTIs weiter zu erforschen. Diese könnten Wissenschaftlern helfen, mehr über Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Bevölkerung zu erfahren, von denen Millionen betroffen sind, sowie über den normalen Alterungsprozess

"Dies ist eine historische Erkenntnis in unserem Bestreben, die Gesundheit von Kindern mit Progeria zu verbessern und deren Leben zu verlängern", sagte er Audrey Gordon, Geschäftsführer von PRF. "Wir sind unseren Unterstützern, die die Forschung und Arzneimittelstudien finanzieren, die solche Fortschritte ermöglichen, weiterhin unermesslich dankbar."

Über die Progeria Research Foundation (PRF)
Die Progeria Research Foundation (PRF) wurde 1999 gegründet, um die Ursache, Behandlung und Heilung von Progeria zu finden - einer schnell alternden Krankheit, bei der Kinder im Alter von durchschnittlich 13 Jahren an Herzkrankheiten oder Schlaganfällen sterben. In den letzten 15 Jahren haben Forschungen in Zusammenarbeit mit PRF das Gen identifiziert, das Progeria verursacht, und die erste medikamentöse Behandlung überhaupt. PRF identifiziert weiterhin mehr Kinder, die von den angebotenen Programmen und Dienstleistungen profitieren und gleichzeitig die Forschung in Richtung Behandlung und Heilung vorantreiben können. Um mehr über Progeria zu erfahren und was Sie tun können, um zu helfen, besuchen Sie bitte www.progeriaresearch.org.